Foto: modulbüro | Alex Görg

Preisträger Auszeichnung guter Bauten des BDA Hagen-Ennepe-Mark, des BDA Ruhr-Möhne und des BDA Siegen-Olpe Wittgenstein 2017

Wohnen und Arbeiten im ehemaligen Luftschutzbunker, Siegen

Siegen

Foto: modulbüro | Alex Görg

Wohnen und Arbeiten im ehemaligen Luftschutzbunker, Siegen

Siegen
Projekt
Wohnen und Arbeiten im ehemaligen Luftschutzbunker, Siegen
Architekt
architektur im modulbüro | wagener & görg GbR
Bauherr
modulbüro GmbH & Co.KG

Der Umbau des ehemaligen Luftschutzbunkers in der Siegener Innenstadt, an der nördlichen Flanke des Siegberges gelegen, sorgte zunächst für kontroverse Diskussionen innerhalb der Jury. Insbesondere durch die starke Überformung des Gebäudes in Form von zahlreichen Fensteröffnungen und den talseitig auskragenden Stahlbalkonen samt Abstellräumen entstand zunächst der Eindruck, die ursprüngliche Intention des Gebäudes habe im Entwurf zu wenig Berücksichtigung gefunden. Bei näherer Betrachtung und Beschäftigung mit dem Gebäude kann sich dieser Eindruck jedoch nicht bestätigen. Im Gegenteil: War es doch die besondere Herangehensweise der damaligen Siegener Stadtoberhäupter, die innerstädtischen Hochbunker als Teil der historischen Schlossanlagen zu tarnen, indem sie mit Dachaufbauten, Fassaden- und Schmuckelementen ausgestattet wurden, um sie so vor Bombenangriffen zu schützen.
Somit war der Luftschutzbunker seit jeher ein Scheinbild eines bewohnten und belebten Gebäudes, was der Entwurfsverfasser letztlich konsequent in seiner Architektursprache reinterpretiert, weiterentwickelt und dabei Details – wie z. B. die konsolenartigen Kragsteine unter den Gesimsen – bisweilen auch unverändert lässt. Diese unterschiedlichen Eingriffstiefen machen den Reiz des Umbaus der ehemaligen Wehranlage aus.

Die Jury honoriert zudem den Mut, dieses Projekt aufgrund der schwierigen Bausubstanz und der ungewissen Vermarktungssituation in Angriff genommen und mit viel Liebe zum Detail und einem ausgewogenen Nutzungskonzept nachhaltig erfolgreich umgesetzt zu haben. Entstanden sind hierbei neun Wohneinheiten und ein Büro. Die Wohneinheiten wurden zum Großteil in den oberen Geschossen angeordnet, in Größen von 90 bis 185 qm – in Teilen auf bis zu drei Etagen. Die Büroeinheit, die in den untersten Geschossen angeordnet ist, nimmt 350 qm Fläche ein.

Immer wieder eröffnen sich im Bunkerinneren neue Perspektiven, nie entsteht der Eindruck, sich in einem gewöhnlichen Gebäude zu befinden und das Wechselspiel zwischen Innen und Außen zieht BesucherInnen und BewohnerInnen gleichermaßen in ihren Bann.

Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg
Foto: modulbüro | Alex Görg

Preisträger

Auszeichnung guter Bauten des BDA Hagen-Ennepe-Mark, des BDA Ruhr-Möhne und des BDA Siegen-Olpe Wittgenstein 2017 – Auszeichnungen