B&V Braun Canton Architekten

Hyundai Testzentrum Nürburgring, Eifel

B&V Braun Canton Architekten

Hyundai Testzentrum Nürburgring, Eifel

Nürburgring, 53520 Nürburg
Projekt
Hyundai Testzentrum Nürburgring, Eifel
Architekt
B & V Braun Canton Architekten GmbH, Frankfurt am Main
Bauherr
Hyundai Motor Europe Technical Center, Rüsselsheim

Das zweite europäische Testzentrum des Automobilunternehmens Hyundai Motor liegt unmittelbar an der traditionsreichen Nordschleife des Nürburgrings. Mit der Standortwahl beabsichtigt der Bauherr, die Neuentwicklung seiner Pkw-Modelle auf der 25 km langen traditionsreichen Rennstrecke der Nürburgring- Nordschleife mittels Dauertestfahrten auf ihre Serienreife hin zu überprüfen und abzustimmen. Hoch-qualifizierte internationale Ingenieure und erfahrene Rennfahrer sind die Nutzer dieses High-Tech-Werkstattgebäudes.

Als visuelles Erkennungszeichen und Betonung der Standortprägung durch die Automobilindustrie im Gewerbepark am Nürburgring fügt sich der Baukörper in die natürliche Hanglage der Topographie ein. Die zweigeschossige verglaste Gebäudefront (Werkstatt- und Haupteingang) öffnet sich zur Talseite hin und überblickt den gesamten Gewerbepark. Zur angrenzenden Bundesstraße und zum Nürburgring präsentiert sich das Gebäude als eingeschossiger monolithischer Baukörper mit einem Aussichtsturm, mit dem eine Blickbeziehung zur längsten Geraden auf der Nordschleife hergestellt wird; der Turm beherbergt auch eine Besucherlounge.

Für die Baugenehmigung musste zeitgleich im beschleunigten Verfahren eine Änderung des Bebauungsplans durchgeführt werden, da mit dem Aussichtsturm die maximal zulässige Gebäudehöhe überschritten wird. Bei der Prämierung des Wettbewerbsentwurfs beschloss der Bauherr dennoch, das planungsrechtliche Risiko eines Bebauungsplanänderungsverfahrens in Kauf zu nehmen.

Die innere Grundrissorganisation erfolgte in intensiver Zusammenarbeit mit den tatsächlichen späteren Nutzern des Testzentrums. Detaillierte Anforderungen aus dem Arbeitsablauf und exakten Maßvorgaben der Werkstattausrüstungen mussten planerisch umgesetzt werden. In dem Obergeschoss sind Büro- und Besprechungsräume für die Ingenieure und Testfahrer untergebracht. In dem Turmgebäude befindet sich auch ein Schlafzimmer mit Bad für die Testfahrer.

Der Baukörper ist mit einem High-Tech-Fassadenmaterial verkleidet; in der hochglanz-polierten Edelstahlfassade wiederspiegeln sich die Landschaft und die vorbei fahrenden Fahrzeuge. Zeitweise wirkt das Gebäude immateriell; seine Fassade vollzieht wie die Schuppen eines Chamäleons einen ständigen Farbwechsel. Die Architektur tritt auf diese Weise in einen sanften Dialog mit der Umgebung und fügt sich harmonisch in die Landschaft ein.

Aus Gründen des Betriebsgeheimnisses ist eine Veröffentlichung von Bauzeichnungen des Testzentrums nicht gestattet.

Projektdaten
Eingeladener Realisierungswettbewerb: September 2011 (1. Preis)
Planungszeit: LPH 1-4 (Generalplanung) November 2011 – März 2012
Bauzeit: Juli 2012 – September 2013
Bruttogeschossfläche: 2.810 m²
Kosten: ca. 4.200.000 Euro (netto)

Projektbeteiligte
Generalplanung: B&V Braun Canton Architekten, Frankfurt am Main

Kontakt
B & V Braun Canton Architekten GmbH
Hanauer Landstraße 172
60314 Frankfurt am Main

Tel.: (069) 15 400 3 – 0
Fax: (069) 15 400 3 – 25
E-Mail
www.bv-architekten.de

Gesellschafter / Geschäftsführer:
Planer und Architekten BDA Wolfgang Braun, Dipl.-Ing. Sergio Canton, Dipl.-Ing. Suk-Won Park, Dipl.-Ing

B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten
B&V Braun Canton Architekten