Veranstaltung

12. Okt 2017, 18:30

Reihe „Die Mischung macht’s“: Nach dem Stillstand. Eine Zukunft für das Rheinquartier in Duisburg-Hochfeld

Der gründerzeitliche Stadtteil Hochfeld, angrenzend an die Innenstadt Duisburg, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vom durch die Schwerindustrie dominierten Standort zu einem belebten Wohnquartier mit Kleingewerbe entwickelt. Das Quartier ist heute durch eine national gemischte Bevölkerung geprägt. Durch die vielfältigen Einflüsse können hier Anknüpfungspunkte für die Entwicklung eines erweiterten und neuen Quartiers gefunden werden. Der vor zehn Jahren eröffnete RheinPark ist die grüne Anbindung der Stadt Duisburg an den Rhein. Hier angrenzend entsteht auf der letzten Industriefläche ein neues 30 ha großes Wohnquartier.

In einer Bilderpräsentation werden die sichtbaren und verborgenen Stärken und Schwächen des bestehenden Stadtteils mit seinen Straßen und Höfen vorgestellt. Das anschließende Gespräch befasst sich mit der Frage, wie Hochfeld durch das neue Rheinquartier wachsen kann. Unterschiedliche Herangehensweisen der Stadtentwicklung sowie die Möglichkeiten der privaten und kommunalen Akteure und die Einbindung der Bürgerschaft in diesen Prozess werden dargestellt.

18:30 Uhr

Eintreffen der Gäste und erste Informationen sowie Gespräche bei Fingerfood und Getränken

 19:00 Uhr

Begrüßung
Heinrich Hendrix, Vorsitzender des BDA Rechter Niederrhein

Bilder und Eindrücke aus Duisburg-Hochfeld
Bekanntes und Unbekanntes aus einem Stadtteil
Einführung Heinrich Hendrix

Offenes Gespräch

  • Hanna Hinrichs, Architektin, StadtBauKultur NRW
  • Dr. Claus-Christian Wiegandt, Stadt- und Regionalforschung Universität Bonn

Moderation: Ulrich Brinkmann, Architekt, Redakteur der BAUWELT, Berlin

Ort

Kulturkirche Liebfrauen
König-Heinrich-Platz 4
47051 Duisburg
Google Maps

Downloads