Foto: Michael Godehardt

Preisträger Auszeichnung guter Bauten des BDA Bochum-Hattingen-Herne-Witten 2017

Strünkender Höfe Genossenschaftliches Wohnen in Herne Baukau

Herne

Foto: Michael Godehardt
Projekt
Strünkender Höfe Genossenschaftliches Wohnen in Herne Baukau
Architekt
Tor 5 Architekten BDA, Hefried Langer, Markus Wüllner
Bauherr
WHS eg (Wohnungsgenossenschaft Herne Süd)

Strünkender Höfe Genossenschaftliches Wohnen in Herne Baukau

Das Projekt Strünkender Höfe überrascht durch seine besondere Positionierung im Stadtraum und bietet sowohl den Bewohnern als auch dem Quartier qualitätsvolle Außen- und Binnenräume.

Die ehemalige, nicht mehr vollständige Blockstruktur wurde bewusst durch einen neuen Ansatz ersetzt. Auf einem verbindenden, als Halbgeschoss ausgebildeten Sockel liegen vier Wohnriegel, die durch ihre Maßstäblichkeit und Proportion den vorhandenen Straßenraum in hohem Maße aufwerten.

Das Sockelgeschoss, welches die Tiefgarage und Nebenräume beinhaltet, wird durch die gut proportionierten Eingangsvorbereiche angenehm gegliedert. Es bildet so und über die an der Kreuzung liegende Gewerbezone einen wertvollen Beitrag zur Aktivierung des Straßenraums bei gleichzeitiger Schaffung hoher Privatsphäre für die Bewohner, die vor Einblicken von der Straße geschützt sind. Das Dach des Sockelbereichs bietet den anliegenden Wohnungen einen hochwertigen Grünbereich und für alle Mieter Gemeinschaftsgärten.

Durch die Stellung der vier Wohngebäude als Einzelhäuser in Ost-West-Ausrichtung sind sämtliche Wohnungen optimal belichtet. Die Modellierung der Baukörper mit den jeweils abgerundeten Süd-West-Ecken erinnert an Wohnstrukturen der 1920er Jahre und bildet so eine Beziehung zur benachbarten Gründerzeitbebauung. Lediglich die Einfügung am östlichen Rand zum vorhandenen Wohngebäude erscheint durch das Nicht-Anbauen an die vorhandene Brandwand nicht vollständig gelöst.

Die helle Farbgebung und die Materialität der Klinkerfassade, sowie die städtebauliche Setzung der Baukörper geben dem neuen Wohnquartier eine starke eigene Identität. Das Projekt wertet die Nachbarschaft auf und bietet so einen nachhaltigen Baustein zur Quartiersentwicklung in Herne.

In der Summe zeigt die Arbeit einen wertvollen Beitrag zum Thema Nachverdichtung und zur Schaffung neuen qualitätsvollen Wohnraums im Ruhrgebiet. Sie wird von der Jury als anerkennenswert eingestuft.

Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt
Foto: Michael Godehardt

Preisträger

Auszeichnung guter Bauten des BDA Bochum-Hattingen-Herne-Witten 2017 – Anerkennungen