Aufgaben und Ziele

1903-2013_110-Jahre-BDA
1903-2013_110-Jahre-BDA

 

Dem BDA, gegründet im Jahr 1903, gehören heute bundesweit in 16 Landesverbänden ca. 5.000 Architektinnen und Architekten als ordentliche Mitglieder an, die ausschließlich freiberuflich tätig sind. Lediglich Hochschullehrer sind von dieser Voraussetzung ausgenommen. Außerdem hat der BDA ca. 500 außerordentliche Mitglieder. Der BDA Landesverband Nordrhein-Westfalen hat ca. 1.000 ordentliche und außerordentliche Mitglieder.

Die oberste Zielsetzung des BDA seit seiner Gründung im Jahre 1903 ist die Förderung der Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.
Zur Erreichung dieses Zieles steht der BDA ein für

  • den freien geistigen Wettbewerb zur Erzielung der besten, kreativsten Lösung,
  • die Unabhängigkeit der Planung von sachfremden, insbesondere gewerblichen Interessen,
  • die Aufgabentrennung zwischen Bauherren, ArchitektInnen und Bauausführenden,
  • das kollegiale Zusammenwirken aller am Planungsprozeß Beteiligten,
  • die Heranführung junger KollegInnen und MitarbeiterInnen an die Arbeit des Bundes.

Ziele und Aufgaben des Verbandes werden einer fortwährenden Prüfung und Diskussion unterworfen, denn die Anforderungen an das Planen und Bauen, somit das Berufsbild, ändern sich.

Um seine Auffassung von architektonischer und planerischer Qualität zu vermitteln und die Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitglieder als freie Architekten zu sichern, nimmt der BDA Einfluß auf die Öffentlichkeit und auf die politische Willensbildung, ohne sich parteipolitisch zu betätigen. Er engagiert sich in der Architektenkammer und arbeitet mit Verbänden und Institutionen zusammen, die verwandte Zielsetzungen verfolgen.