Themen

,

A-Z Architekten: Hensen, Bartmann, Kraemer

12. September 2017

Die Vortragsreihe „A-Z Architekten“ des BDA Münster-Münsterland findet im Herbst 2017 ihre Fortsetzung. Vertieft werden diesmal die Biographien der Architekten Alfred Hensen, Heinrich Bartmann und Friedrich Wilhelm Kraemer an Originalorten der Stadt. Die von Stefan Rethfeld konzipierte Reihe erfreut sich inzwischen eines großen öffentlichen Zuspruchs – und führt Forscher und Interessierte der Architekturgeschichte in Münster und dem Münsterland zusammen.

Mit Alfred Hensen hebt die Reihe einen Architekten hervor, der Münster und das Münsterland maßgeblich im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts geprägt hat. Für das seinerzeit wachsende Münster errichtete er öffentliche Gebäude wie das Stadthaus mit Turm (1905), die Stadthauptkasse (1907) und die Kreissparkasse (1911), den Rosenhof (1926/27) samt Fischbrathalle, viele weitere Geschäfts- und Wohnbauten bis hin zur expressionistischen Torminbrücke (1926). Auch im Münsterland sanierte,
rekonstruierte und erweiterte er zahlreiche Anwesen, so unter anderem Haus Ruhr und Haus Borg, das Hotel zur Post in Bocholt sowie die Rathäuser in Meppen und Bocholt.

Auch Heinrich Bartmann erweist sich für Münster als grundlegend. Stadt und Region waren ihm durch eigene Vorkriegsprojekte vertraut. In den Jahren 1945-48 wirkte er als Stadtbaurat  und erarbeitete die Grundlagen des Wiederaufbaus. Seine im Anschluss in freier Tätigkeit entstandenen Wohn- und Geschäftshäuser, darunter das Geschäftshaus A. Hüffer an der Salzstraße (1949, heute: Reisebüro Lückertz) und die Sternapotheke (1950), sind für Münster bis heute stadtbildprägend.

Deutlich funktionaler und konstruktiver in der Gestalt plante Friedrich Wilhelm Kraemer, einer der wichtigsten Architekten der Nachkriegszeit in der Bundesrepublik. Mit dem Iduna-Hochhaus (1960/61) und dem Hörsaalgebäude (1965/66) am Schlossplatz setzte er auch in Münster sichtbare Zeichen der Nachkriegsmoderne.

Leben und Werk werden jeweils von Architektur- und Kunsthistorikern vorgestellt. Zu den Abenden werden teilweise auch Gäste aus dem Familien-, Freundes- oder Mitarbeiterkreis der jeweiligen Architekten erwartet.

Zu den folgenden Terminen lädt der BDA Münster-Münsterland daher herzlich ein.

Die nächsten Termine:

Foto: R. Borgmann
Foto: R. Borgmann

Mo 18. September 2017, 19 Uhr
Alfred HENSEN (1869-1931)
Zwischen Historismus und Moderne: Architektur für Münster und das Münsterland
Referent: Lena Lewald
Ort: Fischbrathalle, Schlaunstraße 8, Münster

 

Foto: S. Rethfeld
Foto: S. Rethfeld

Mo 23. Oktober 2017, 19 Uhr
Heinrich BARTMANN (1898-1982)
Alte Linien, neue Linien – Grundlagen des Wiederaufbaus in Münster
Referent: Stefan Rethfeld
Ort: Rathaus, Rüstkammer, Prinzipalmarkt 10, Münster

 

Foto: R. Borgmann
Foto: R. Borgmann

Mo 13. November 2017, 19 Uhr
Friedrich Wilhelm KRAEMER (1907-1990)
Auf der Höhe der Zeit – Bauen in den Jahren des Wirtschaftswunders
Referent: Detlef Jessen-Klingenberg
weiterer Gesprächspartner: Kaspar Kraemer (als Sohn)
Ort: Ehem. Hörsaalgebäude, H2, Schlossplatz 46, Münster
In Kooperation mit dem Kulturbüro der WWU

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Downloads

Partner